Selbstständigkeit: Welche Versicherungen brauche ich?

Mit Versicherungen sicherst du dich gegen entstehende Risiken ab. Dabei gibt es sehr viele Versicherungen. Je nach Tätigkeit und Branche sind einige empfehlenswerter als andere. Hier bekommst du einen kleinen Überblick über die wichtigsten Versicherungen.

In der Selbstständigkeit bist du für dich selbst verantwortlich. Und damit auch für die Absicherung in Krankheitsfällen, in Krisenzeiten, sowie für deine eigene Rente. Doch bei den Versicherungen für Selbstständige gibt es eine breite Auswahlmöglichkeit, um sich gegen die unterschiedlichsten Szenarien abzusichern. In diesem Beitrag werden dir die wichtigsten Absicherungen vorgestellt, sodass du einen besseren Eindruck bekommst, was auf dich zukommt. Dabei gilt immer, dass du dein Unternehmen vernünftig absichern musst, aber auch gleichzeitig die richtigen Versicherungen für dein Privatleben benötigst.

Gewerbliche Versicherungen im Überblick

Die Existenzgründung ist mit unterschiedlichen Risiken verbunden. Auf der einen Seite bist du für Schäden in deinem Unternehmen verantwortlich, aber auch für die eigene Rechtssicherheit. Aus dem Grund ist es wichtig sich abzusichern, um keine Verluste hinnehmen zu müssen.

Rechtsschutzversicherung

Wenn du z.B. einen Online-Shop eröffnest, dann gibt es immer die Gefahr von potenziellen Konkurrenten aus der Branche abgemahnt zu werden. Kleine Fehler auf der Firmenwebsite können dabei Grund genug sein, um eine Abmahnung zu bekommen. Aber auch Auseinandersetzungen mit Kunden oder Lieferanten führen zu einem möglichen Rechtsstreit. Aus dem Grund zählt diese Versicherung für einige Branchen mit zu den wichtigsten, die du als Unternehmer benötigst, um gegen rechtliche Schritte abgesichert zu sein.

Betriebshaftpflichtversicherung

Auch diese Versicherung ist besonders wichtig. In Deutschland haftest du mit dem Gesamtvermögen bei Schäden, die du selbst verursachst oder deine Mitarbeiter. Auch wenn du zuerst denken magst, dass sich Fehler vermeiden lassen, so kann dies trügerisch sein. Schnell fällt einem etwas aus der Hand oder man verletzt eine dritte Person aus Versehen in einem ungünstigen Zeitpunkt. In solchen Fällen greift die Betriebshaftpflichtversicherung und sichert dich gegen einen Verlust deines Vermögens ab. Wenn du vielleicht bereits eine private Haftpflichtversicherung hast, kannst du prüfen, ob sich diese auch für die Selbständigkeit erweitern lässt.

Betriebsinhaltsversicherung

Wenn du ein Büro, eine Ladenfläche oder eine Gastronomiefläche mietest, ist dies eine wichtige Versicherung. Sie versichert den gesamten Inhalt deines Unternehmens gegen Schäden durch Einbruch, Feuer, Wasser sowie Schäden durch Vandalismus. Sie ist in etwa vergleichbar mit deiner privaten Hausratversicherung.

Betriebsunterbrechungsversicherung

Solltest du einmal nicht in der Lage sein, deine Produktion fortzuführen, so greift die Betriebsunterbrechungsversicherung. Diese garantiert, dass Löhne, Sozialabgaben, Miete, sowie der entgangene Gewinn bei einer Produktionsunterbrechung fortgezahlt werden. Sollte durch einen Einbruch oder durch eine Verwüstung der Produktionshalle, aufgrund von höherer Gewalt, eine Fortführung der Betriebsstätte nicht mehr möglich sein, bist du so im Schadensfall optimal abgesichert. Diese Versicherung kostet allerdings recht viel. Du solltest dich fragen, wie wahrscheinlich ein Schadensfall dieser Art in den ersten Jahren ist und wie stark deine Existenz davon gefährdet wäre.

Cyber-Versicherung

Die Geschäftswelt verlagert sich immer weiter in die digitale Welt. Mittlerweile bietet fast jedes Unternehmen neben den stationären Einkaufsmöglichkeiten auch den Onlinehandel an. Somit bist du auch möglichen Angriffen von Hackern ausgesetzt, die deinem Geschäft schaden können. Die Cyber-Versicherung kommt dabei für die Schäden auf, die bei einer Cyber-Attacke entstehen.

Produkthaftpflichtversicherung

Mit dem Herstellen von Produkten bist du auch dafür verantwortlich, dass diese deinen Kunden nicht schaden und sie einwandfrei funktionieren. Sollte dies einmal nicht der Fall sein und es entstehen beim Kunden größere Schäden, so bist du mit dieser Versicherung für Selbständige in einem solchen Fall abgesichert.

Private Versicherungen im Überblick

Neben den betrieblichen Risiken trägst du auch eine private Verantwortung für dich und deine Familie. Wenn du dich an einen gewissen Lebensstandard gewöhnt hast, kann es schwerfallen bei einem Verdienstausfall auf geringere finanzielle Mittel zurückzugreifen. Aber auch in Krankheitsfällen droht in der Selbstständigkeit ein Verdienstausfall, vor dem du dich schützen solltest.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Diese Versicherung ist wichtig, da sie dich vor finanziellen Problemen absichert. Es kann in der Selbstständigkeit passieren, dass du dich während der Arbeit so verletzt, sodass du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Dazu gehören aber auch langwierige Erkrankungen, durch die deine Arbeitskraft für Monate oder sogar Jahre stark eingeschränkt wird. Somit fallen dir unter Umständen alle finanziellen Einnahmen weg, was finanziell sehr problematisch werden kann. Um den erarbeiteten Lebensstandard zu sichern, ist es sinnvoll eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Krankenversicherung

Diese Versicherung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Dabei kannst du dich selbst für eine gesetzliche oder für eine private Krankenversicherung entscheiden. Wichtig ist nur zu wissen, dass du mit deiner Entscheidung einen Grundstein für deine zukünftige Absicherung legst. Sobald du dich für die private Krankenversicherung entschieden hast, ist es schwierig wieder zurück in die Gesetzliche zu kommen. Jedoch bietet eine private Versicherung auch einige Vorteile gegenüber der Gesetzlichen.

Entscheidest du dich für die gesetzliche Krankenversicherung, bekommst du einen Fragebogen von deiner Versicherung, in der sie deine künftigen Gewinne wissen will – denn danach richtet sich die Höhe deines Beitrages. Wenn du den Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit bekommst, zahlst du zunächst nur den Mindestbeitrag an die Krankenkasse, der je nach Kasse bei ca. 200 – 300 € monatlich liegt.

Rentenversicherung

Während Künstler, Dozenten, Publizisten und Handwerksmeister dazu aufgefordert sind in das gesetzliche Rentensystem einzuzahlen, müssen sich die meisten Selbstständigen privat um ihre Altersvorsorge kümmern. Damit du im Rentenalter kein zu kleines Einkommen erhältst, ist es wichtig eine entsprechende Absicherung zu treffen. Du kannst dich freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichern, oder einen Vertrag auf dem freien Markt (z.B. „Rürup-Rente“) abschließen. Viele Selbständigen entschließen sich aber auch für einen Fondssparplan, der über eine lange Laufzeit meist mehr Rendite verspricht.

Privathaftpflichtversicherung

Nicht nur in der Geschäftswelt können Schäden entstehen, sondern auch im privaten Bereich. Mit einer Haftpflichtversicherung bist du für Personen, Sach- und Vermögensschäden bis zu einer vereinbarten Summe abgesichert. Dies ist eine Standardversicherung, die jeder haben sollte.

Unfallversicherung

Mit dieser Versicherung bist du bei einem Unfall abgesichert. Sowohl bei akuten körperlichen Verletzungen als auch bei langfristigen Folgen, sorgt diese Versicherung dafür, dass du im Ernstfall finanziell abgesichert bist. Dabei bietet hier eine private Versicherung weitreichendere Absicherung als die gesetzliche.

Fazit

Es gibt eine Menge Versicherungen auf dem Markt. Wir haben dir hier nur einen kleinen Überblick der wichtigsten Versicherungen gegeben. Nicht jede Versicherung ist für jede Selbständigkeit geeignet oder notwendig. Überlege dir also genau, welche Versicherung für deine Existenzgründung wirklich wichtig ist, denn die Beiträge können sich schnell zu einem hübschen Sümmchen aufsummieren. Ebenso solltest du dich auch über die Leistungen der Versicherungspakete genau informieren, sodass du am Ende nicht drei Versicherungen für einen Versicherungsfall hast.