Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

  1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte, die über die Website der Firma FounderFox GmbH („Anbieter“), Schellerdamm 22-24, 21079 Hamburg abgeschlossen werden. Dies betrifft ausschließlich die Leistungen, die dort unter der Rubrik „Online-Services“ aufgeführt sind.
  2. Die Rechtsgeschäfte kommen zwischen dem o.g. Anbieter und dem Kunden durch Klick auf den jeweiligen Button „kostenpflichtig buchen“ zustande.
  3. Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Besteller. Entgegenstehende AGB des Bestellers wird widersprochen.

Angebot und Vertragsabschluss

  1. Der Anbieter bietet die auf der Website (founderfox.de) dargestellten Leistungen an. Dabei handelt es sich um Beratungsleistungen, die per Telefon oder Videokonferenz durchgeführt werden.
  2. Angebotsdarstellung, Auswahl und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache.
  3. Der Besteller bucht die dargestellten Beratungsleistungen entsprechend der jeweiligen Beschreibung zu den dort aufgeführten Preisen. Nach Eingabe seiner Daten und Auswahl seines Wunschtermins wird der Besteller über den Button „kostenpflichtig buchen“ zur Zahlungsabwicklung weitergeleitet. Er kann dabei verschiedenen Zahlungsweisen wählen. Die Zahlungsabwicklung erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit den dort aufgeführten Zahlungsabwicklungsdiensten wie beispielsweise PayPal oder Klarna. Dort muss er seine Zahlungsdaten eingeben. Erst nach dem Klick auf den Button „bezahlen“ (oder ähnliche Bezeichnung je nach Anbieter), wird der Kauf verbindlich getätigt.
  4. Mit diesem Vorgehen übermittelt der Besteller das Kaufangebot an den Anbieter. Erst mit Eingang der Zahlung beim Anbieter ist der Kauf rechtsverbindlich. Der Anbieter übermittelt dem Besteller per E-Mail eine Termin- und Buchungsbestätigung. Darin befindet sich ein Link zum Download der Rechnung.
  5. Bei Ausführungshindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfüllung entgegenstehen, informiert der Anbieter den Besteller per E-Mail.

Preise und Bezahlung

  1. Alle Preise verstehen sich als Endpreise. Die Entgelte enthalten vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 eine verminderte Umsatzsteuer von 16 %. Ab dem 1. Januar 2021 enthalten sie eine reguläre Umsatzsteuer von 19 %.

Widerrufsrecht, Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

  1. Es steht dem Verbraucher als Besteller ein Widerrufsrecht zu. Innerhalb von 14 Tagen nach Zustandekommen des Vertrages kann der Besteller von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen.
  2. Eine Ausnahme ist der Erwerb von digitalen Inhalten, zu denen auch die Online-Beratung bzw. telefonische Beratung zählt. Hier endet das Widerrufsrecht mit Beginn des gebuchten Termins bzw. Durchführung der Leistung. Mit dem Zustandekommen des Vertrages bestätigt der Besteller, dass er mit Beginn der Leistungsdurchführung auf sein Widerrufsrecht verzichtet und dieses sofort erlischt.
  3. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Besteller eine eindeutige textlichen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Widerruf ist zu richten an: FounderFox GmbH, Schellerdamm 22-24, 21079 Hamburg, info@founderfox.de.
  4. Bei fristgemäßem Widerruf erstattet der Anbieter dem Besteller den Kaufbetrag innerhalb von 14 Tagen auf das angegebene Konto zurück.

Gewährleistung

  1. Die Gewährleistungsrechte des Bestellers richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

Schlussbestimmungen

  1. Der Anbieter erhebt und verarbeitet die vom Besteller im Rahmen seines Einkaufs eingegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsbearbeitung und -erfüllung. Weitere Hinweise zum Datenschutz erhält der Besteller über den Link „Datenschutz“ auf der Website.
  2. Soweit der Besteller für die Bereitstellung seiner Leistungen oder für die Zahlungsvorgänge den Dienst externer Unternehmen (z.B. PayPal) benutzt, gelten jeweils die Datenschutzbestimmungen dieser Unternehmen. Die Unternehmen werden dabei als Erfüllungsgehilfe des Bestellers tätig, nicht des Anbieters.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt im Ausland findet das deutsche Recht jedoch keine Anwendung, soweit das nationale Recht des Verbrauchers Regelungen enthält, von denen zu Lasten des Verbrauchers nicht durch Vertrag abgewichen werden kann.
  4. Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.